Sie sind Eigentümer und möchten eine Immobilie verkaufen oder vermieten?

Im Bereich des Immobilienverkaufs von Wohn- und Gewerbeimmobilie regeln zur Zeit in Deutschland Angebot und Nachfrage die Provision. In unserer Region in Hamburg und Umgebung ist es ortsüblich, dass die Käufer die Maklerprovision von aktuell 6,25% vom notariell beurkundeten Kaufpreis für die Maklerdienstleistungen zahlen.

Das „Bestellerprinzip“ gilt bisher ausschließlich für den Bereich der Wohnraumvermietung. Das Gesetz wurde mit dem Ziel eingeführt, die Knappheit von Mietwohnraum in den Großstädten und Ballungsgebieten zu minimieren. Im Vermietungsbereich gilt die Regel: Wer den Immobilienmakler bestellt, muss die Courtage zahlen.

Aber: Ab dem 23.12.2020 wird in Deutschland gesetzlich einheitlich geregelt, dass beim Verkauf von WOHN-Immobilien entweder allein der Verkäufer die Dienstleisterkosten trägt oder dass sich Verkäufer und Käufer die Courtage je zur Hälfte teilen.

Kosten zu besonderen Leistungen außerhalb des Verkaufsprozesses, wie für spezielle Abnahmen oder Übergaben, für Immobilien – Mediationen, einen Energieausweis u.a.m. erhalten Sie auf Nachfrage die Preisangaben, da diese im Einzelfall kalkuliert werden müssen.

Gewerbeimmobilien Miete: aktuell trägt in der Regel der Mieter die Courtage in Höhe von 3 Kaltmieten zzgl. MwSt.

Gewerbeimmobilien Kauf: der Käufer trägt die Courtagerechnung in Höhe von 6,25% (inkl. MwSt.) vom beurkundeten Kaufpreis.

Kosten für die Vermietung von Wohnraum: der Vermieter trägt die Kosten in Höhe von 2 Kaltmieten zzgl. Mehrwertsteuer, jedoch mindestens 1.000,00 € zzgl. MwSt./ je Vermietung.